Mitglieder der Bootsbauinnung Schleswig-Holstein

Yacht- und Bootswerft Rathje

Prieser Strand 14a
24159 Kiel
Germany
Fon: 0431 22092 - 0
Fax: 0431 22092 - 10
Email: infof@bootswerft-rathje.de

1922 gründete Bootsbaumeister Paul Rathje am heutigen Standort am Westufer der Kieler Förde die Bootswerft, die sich noch heute in Familienbesitz befindet und in der dritten Generation geführt wird. Mit dem Holzbootsbau begann die über 90-jährige Werftgeschichte, in deren Verlauf unzählige Boote die Werft verließen. Segelyachten, Motorboote, Pinassen, Barkassen, Jollen, Ausflugsboote ebenso wie Fischkutter wurden gebaut. Heute machen Instandsetzungen einen großen Teil der Aufträge aus.

Ebenso haben neue Boote ihren Platz im Auftragsspektrum. Spezialisten für Neubauten sowie die An­fertigung von Masten, Spieren und Stabdecks aus ausgesuchten Hölzern, für Reparaturarbeiten in Holz, GFK, Stahl und Aluminium, für Aus- und Umbauten, Refits sowie für Motorisierungen und technische Einbauten garantieren kompetente und qualifizierte Hilfe bei allen anstehenden Fragen. Mit einem stationären Kran werden Yachten bis 25 Tonnen aus dem Wasser gehoben, für größere Schiffe steht eine Hallenslipanlage bis 150 Tonnen und 30 Meter Länge sowie eine Außenslipanlage bis 180 Tonnen zur Verfügung. Plätze im Winterlager und Wasserliegeplätze runden das Angebot ab. Darüber hinaus hat sich die Werft beim Service und der Reparatur von Behördenfahrzeugen einen guten Namen gemacht.

Eins der viel beachteten Projekte in der jüngeren Geschichte der Werft war der Nachbau einer 23 Meter langen Hansekogge. In diesem ABM-Projekt unter wissenschaftlicher Beratung des Schifffahrtsmuseums Bremerhaven erhielten arbeitslose Jugendliche und ältere Ar­beitnehmer die Gelegenheit, sich zum Bootsbauer ausbilden zu lassen. Auch die Kompetenz der Bootswerft Rathje im Motorenbereich spielte bei diesem Schiff eine Rolle - vier Jahre nach dem Stapellauf wurde die Kogge mit einem hochmodernen Jet-Antrieb ausgerüstet. Besonderen Wert wird auf Fachkompetenz, Vielseitigkeit und Flexibilität sowie Zuverlässigkeit gelegt. Hierfür stehen nicht nur die Beschäftigung langjähriger Fachkräfte und deren Fortbildung, sondern auch die jährliche Einstellung von zwei bis drei neuen Auszubildenden im Bootsbauerhandwerk.

Powered by SobiPro

Die Betriebe der Bootsbauinnung spiegeln das ganze Spektrum des Yachtbaus wider.

Wo es viel Wasser gibt, ist die Zahl der Boote und Yachten groß, und es muss eine entsprechende Infrastruktur für sie geben. Diese einfache Rechnung geht in Schleswig-Holstein auf, dem Bundesland zwischen den Meeren Nord- und Ostsee.
Mit rund 40 Mitgliedsfirmen gehört die Bootsbauinnung in Schleswig-Holstein zu den größten in Deutschland. Die Geschichte der Landesinnung reicht fast 80 Jahre zurück – die Tradition wird hoch gehalten. Die Firmen präsentieren sich jedoch fortschrittlich, wenn es um die Aufgabenbewältigung der Zukunft geht.

Mit Serienyachtwerften, Betrieben, die hochwertige, klassische Einzelbauten fertigen bis hin zu Werften, die sich auf High-Tech-Yachten spezialisiert haben, spiegelt die Innung das breite Spektrum des heutigen handwerklichen Yachtbaus wider. Darüber hinaus werden jede Form des Bootsservice und Reparaturen jeglicher Art angeboten. Die Mitgliedsbetriebe der Innung sind klein genug, um jeden der Kunden persönlich zu kennen und groß genug, sich um jedes Detail sorgfältigst zu kümmern.

Unsere Mitglieder